Gedanken zur Medialität

Ein paar niedergeschriebene Gedanken wie meine mediale Tätigkeit und Channeln überhaupt funktionieren sowie zu Prognosen und Zeitangaben.


Neues Denken ermöglicht neue Entscheidungen und neue Möglichkeiten.

Vorab gesagt: jeder mediale Mensch hat seine ganz individuelle mediale Vorgehensweise und Geschichte. Ich kann also hier nur für mich schreiben. Ich rufe rein medial, also ohne irgendwelche Hilfsmittel, Wege, Ereignisse, Emotionen und Ratschläge ab, wie Daten aus einer Datenbank. Ich habe diese Gabe mit auf die Erde gebracht und bin auch nicht die erste in meiner Ahnenreihe mit diesen Fähigkeiten. Meine Medialität ist also ursprünglich da gewesen, aber erst durch jahrelange tägliche Übung, Weiterbildungen und grundsätzlich eine sensible und spirituelle Lebenseinstellung verfeineren sich die feinen Sinne und die Menschenkenntnis. Seit vielen Jahren biete ich nun schon meine Gaben beruflich an. Und ich lerne jeden Tag spirituell dazu. Und das ist wunderbar.

Physische Sinne und nicht-physische (mediale) Sinne 

Wir Menschen sind, wie alles im Universum, aus Energie gemacht. Wir sind Schwingungswesen. Wir sind Seelen, die hier auf der Erde in einen Körper inkarniert sind. Alle Energien schwingen miteinander und sind in Kontakt. Sie tauschen Informationen aus.

Unsere fünf physischen organbezogenen Sinne (hören, schmecken, tasten, riechen und sehen) decken nur einen Teil der Realität ab. Was die Wissenschaft schon lange weiß, ist, dass es außer den fünf physischen Sinnen viele weitere Sinne gibt. Diese sind für die meisten Menschen nicht wahrnehmbar, weil sie zum Beispiel für das menschliche Auge unsichtbar, für das menschliche Ohr unhörbar etc. sind, aber sie sind dennoch vorhanden. Ultraviolett zum Beispiel, sieht das menschliche Auge nicht, Bienen und Hummel aber sehen es. Ultraschall Schwingungen hören die meisten menschlichen Ohren nicht, das Ohr der Fledermaus, des Wals oder Delfins aber schon. Zugvögel orientieren über ihren Magnetsinn. Und neue Forschungen sagen, dass auch der Mensch über einen Magnetsinn verfügt, ihn aber verlernte. Wir Menschen nehmen also nur einen Ausschnitt dieser komplexen Welt der Schwingungen wahr, weil wir ein paar Teilchen, Atome und Elektronen über unsere üblich trainierten Sinne herausfiltern können.

Medial veranlagte Menschen können mehr  Sinneseindrücke herausfiltern / wahrnehmen als andere. Nicht weil wir überhaupt zusätzlich zu den fünf physischen Sinnen feinstoffliche Sinne haben und andere Menschen haben das nicht, sondern, weil diese feinen Sinne bei medialen Menschen stärker ausgeprägt und aktiv sind. Vielleicht nutzt das Gehirn aus irgendeinem Grund sein Potential mehr oder anders. Das ist meine Erklärung. Gehirnwissenschaftler sagen, dass sie aktuell nur maximal 5% von dem wissen und erforscht haben, was im menschlichen Gehirn alles vor sich geht.

Medialität, Channeln und das morphische Feld

Medialität und Channeln erfordern völliges Loslassen von der materiellen Welt und den eigenen Alltagsthemen.

Ich greife bei meiner medialen Arbeit auf ein Energiefeld, das sogenannte morphische bzw. morphogenetische Feld zu sowie auf die weisen Hinweise der geistigen Welt (durch Channeln) und gebe dir durch, was wir zum gegenwärtigen Zeitpunkt erfahren dürfen. Das morphische Feld wird als allumfassendes kollektives Bewusstseinsfeld definiert. Es beinhaltet das kollektive Wissen der Menschen, Informationen und Erkenntnisse durch alle Zeiten und Räume. Der Begriff des morphischen Felds geht auf den britischen Biologen Rupert Sheldrake (*1942) zurück. Aber auch schon C. G. Jung (1864-1961) definierte mit seinem „kollektiven Unbewussten“ das gesammelte Unterbewusste der Menschen.

Beim Channeln werden Hinweise und Botschaften durch mich als Kanal (Channel) der geistigen Welt transportiert. Die geistige Welt, das sind die Schöpfungskraft, die Engel und Lichtwesen, die uns jederzeit begleiten und leiten. Es nicht mein eigenes aktives Tun und es sind nicht meine eigenen Ratschläge, die ich weitergebe. Ich stelle mich nur als Kanal und Übersetzer für den Ratsuchenden zur Verfügung und rufe die Informationen ab, die wir zum Zeitpunkt der Beratung erhalten dürfen.

Ich brauche zum Channeln keine Trance, sondern nur Ruhe, um alles Außenstehende loslassen zu können. Die medialen Fähigkeiten sind bei mir immer präsent, wie es auch bei vielen unseren Vorfahren oder bei Naturvölkern vorkommt und in den Alltag eingebunden ist.

Wie wahrscheinlich sind mediale Auskünfte?

Unser Leben wird ständig von unendlich vielen Wahrscheinlichkeiten geleitet und variiert deshalb umso mehr, je weiter in die Zukunft geblickt werden soll. Aus diesem Grunde kann auch ich mediale Zeitinformationen nicht immer 100 %ig genau interpretieren. Ich sehe zum Beispiel häufig nur Bilder einer Jahreszeit oder bekomme ein starkes Gefühl zu einem Ereignis in einem bestimmten Zeitfenster.

Ich las in einem Buch von Doreen Virtue, dass führende Hellseher davon ausgehen, dass 10 bis 30 % der medial weitergegebenen Informationen während einer Sitzung unrichtig sind. (*vgl. Doreen Virtue: Dein Leben im Licht, 1997, S. 273.)

Medial begabte Menschen erhalten also nicht immer exakte Informationen. Meiner Erfahrung nach auch deshalb, weil die geistige Welt, Gott, die Lichtwesen und auch das höhere Bewußtsein eines Menschen genau dosieren, was und wieviel wir zu einem Zeitpunkt wissen und lernen dürfen.

Das Wie ist wichtiger als das Wann.

Einen zukünftigen Zeitpunkt genau vorherzusehen darf vielleicht auch gar nicht immer das vorrangige Ziel einer medialen Beratung sein.

Meine Stärke ist das Aufspüren von Entwicklungsmöglichkeiten. Dabei geht es mir vor allem darum, auf mediale Weise Ursachen zu erkennen und Ratschläge für dich zu erhalten. Denn wenn du die Ursache erkennst, kann Veränderung zum Positiven beginnen.

Wenn ein medial empfangener Rat oder eine Information zunächst als äußerst unwahrscheinlich empfunden wird, so kann eine darauf basierende Veränderung in der Einstellung des Ratsuchenden schließlich doch eine Veränderung der Zukunft bewirken.

Meine mediale Beratung kann ein Hilfsmittel sein, den eigenen Weg zu finden und dem eigenen Bauchgefühl mehr Aufmerksamkeit und Vertrauen zu schenken.

Es liegt an jedem Ratsuchenden selbst und ist in seiner Verantwortung, was er aus den Hinweisen und Ratschlägen macht. Meine mediale Beratung ist keine Wahrsagerei, sondern vielmehr das Aufzeigen von Möglichkeiten als Hilfe zur Selbsthilfe.

Es kann deshalb auch keine Gewähr für getroffene Aussagen gegeben werden. Sollten Zukunftsaussagen einmal nicht eintreffen, denke bitte daran, dass ich als Medium und Beraterin nur Tendenzen wahrnehme, der Verlauf deiner Zukunft ist aber von dir selbst abhängig.

Was für Zeitangaben gilt, gilt auch für medizinische Auskünfte. Gerade bei Krankheiten werde ich manchmal gedrängt, den Zeitpunkt der Besserung zu prophezeien oder andere Auskünfte zu geben. Jedoch aus den oben genannten Gründen darf ich auch hier keine Aussagen machen. Für Diagnosen wende dich bitte an gut ausgebildete und sensible Ärzte, Heilpraktiker oder Therapeuten.

Gleiches gilt bei Fragen zu den Finanzen, Steuern oder rechtlichen Angelegenheiten. Wende dich dafür bitte an einen hilfsbereiten Experten seines Berufsstandes.

Die Absicht meiner medialen Beratung ist es, zu einem besseren Verständnis der eigenen Situation und des Selbst führen und damit eine neue positiv orientierte Stimmung zu erzeugen. Das kann zwar auch die Grundlage zu einer allgemein besseren körperlichen Verfassung sein, es ist aber keine Garantie.